Martina Endres im Interview

Der erste Heimsieg ist unter Dach und Fach! Der TSV Ansbach wurde mit 3:0 bezwungen. 
Kurz nach dem Spiel haben wir mit Mannschaftskapitän Martina Endres gesprochen:

Liebe Tini, erstmal herzlichen Glückwunsch zum ersten Sieg! Wie war es für euch, nach so langer Pause wieder vor heimischer Kulisse zu spielen?
Dankeschön. Ja, es war wieder ein schönes Gefühl in heimischer Halle zu spielen und die Saison zu eröffnen.Für mich war es sehr aufregend - die Nervosität konnte ich erst nach dem ersten Satz ablegen. Das Publikum hat uns ja wieder prima unterstützt. Da macht Volleyballspielen gleich doppelt Spaß, vor allem wenn man dann auch noch gewinnt.

Ihr habt mit Parviz Kazemi einen neuen Trainer an der Seitenlinie. Wie hat sich die Mannschaft mit ihm spielerisch zum Vorjahr verändert?
Unser Ziel ist es, das Spiel schneller zu gestalten. Das hat heute in vielen Phasen des Spiels gut funktioniert, leider noch nicht in dem Umfang und Konstanz wie wir uns es wünschen. Die Ansätze sind definitiv erkennbar - das macht Mut, dass wir dieses Ziel schnellstmöglich erreichen und uns so weiterentwickeln.

 

Du sagst, das "schnelle Spiel" war heute in Phasen zu erkennen. Wie würdest du das heutige Spiel generell zusammenfassen?

Das klare 3:0 täuscht ein wenig über diese hart umkämpfte Partie hinweg. Gerade die ersten beiden Sätze waren sehr ausgeglichen und jeweils bis zum Schluss spannend. Nur den dritten Satz konnten wir deutlicher gestalten. Ich hoffe wir steigern uns noch in Sachen Konstanz und Durchschlagskraft um auch gegen die Spitzengruppe der Liga bestehen zu können. Was wir uns vor dem Spiel vorgenommen haben, haben wir aber weitestgehend umgesetzt.

 

zurück