Es geht wieder los - Saisonstart 2015

Mit dem neuen Trainer Parviz Kazemi, starteten die Volleyballerinnen des TSV Obergünzburg in die Regionalligasaison 2015/2016. Gegner zum Auftakt war der ambitionierte Aufsteiger TSV Friedberg. Bei den Obergünzburger Volleyballerinnen hat sich in der Sommerpause einiges getan. Zuerst wurde die wichtigste Baustelle geschlossen, in dem eine neuer Trainer verpflichtet wurde. Und hier ist den Verantwortlichen einen Coup gelungen, denn Parviz Kazemi kommt mit viel internationaler Erfahrung an den Nikolausberg. Unter anderem hat er die Iranische Nationalmannschaft trainiert und war Co-Trainer beim Bundesligisten und Championsleague-Teilnehmer Generali Haching. Aber auch auf dem Feld hat sich einiges getan. Neben der Lösung der Trainerfrage sind die "Drahtzieher" in der Volleyballabteilung des TSV Obergünzburg am Zug, die Problematik des reduzierten Spielerinnenkaders nach dem Abgang der beiden "Gleich"-Schwestern zum Zweitligisten TSV Sonthofen zu beheben. Einerseits soll die Nachwuchsarbeit im Verein weiter intensiviert werden, andererseits erhofft sich die TSV-Abteilung von der Verpflichtung dieses international erfahrenen A-Lizenzspielers eine gewisse Anziehungskraft im Raum Ost- / Oberallgäu. Erste dahingehende Erfolge sind bereits aufweisbar: vom letztjährigen Ligakonkurrenten VC Katzwang-Schwabach kommt Simona Hitzler. Die im TV Weitnau groß gewordene Außenangreiferin wird einen Teil, der durch den Abgang der Gleich-Schwestern entstandenen Lücke schließen, den anderen Part wird nach einjähriger Pause die Ex-Mauerstettenerin Stefanie Hildebrandt übernehmen. Weiterer namhafter Zugang ist die Schwester der Kaufbeurer Nationalspielerin Lenka Dürr Mona.


Leider haben diese Änderungen für das erste Saisonspiel noch nicht viel gebracht. Unglücklich und mit Trainingsrückstand wurde das Spiel in Friedberg mit 1:3 verloren. Allerdings macht gerade die Leistung in den ersten beiden Sätzen viel Mut, damit die Punkte im kommenden Spiel in Obergünzburg bleiben. Gegner ist am Sonntag 18.10.15 in heimischer Halle der TSV Ansbach. Aufschlag ist um 14:30 Uhr - zu bester Kaffee- und Kuchenzeit. Daher hoffen die Mädels auf zahlreiche und vor allem lautstarke Unterstützung.                    zurück